Begehst Du den schlimmsten Fehler in Deiner reitpädagogischen oder reittherapeutischen Arbeit?

Mit Struktur besser als Reitpädagoge und Reittherapeut arbeiten!

Machst Du den schlimmsten  Fehler, wenn Du Deine reitpädagogischen oder reittherapeutischen Einheit vorbereitest?

Der schlimmste Fehler ist: unstrukturiert zu arbeiten. Ohne Struktur kannst Du nicht erfolgreich sein.

 

Uns wundert es immer wieder, wenn KollegInnen erzählen, dass ihnen einfach die Struktur fehlt und deswegen z.B. Unterrichts- oder Therapiezeiten nicht eingehalten werden. Sie haben entweder viel zu viel Zeit und müssen sich auf die schnelle noch ein Spiel einfallen lassen oder kommen in Zeitnot, weil die Einheit viel länger als geplant dauert.⁣

Wir sind uns sicher: Du kannst das besser! Du kannst mehr Struktur in Deine Einheiten bringen und Abläufe verbessern - für glückliche Reitpädagogen/Reittherapeuten und glückliche Kinder.

Struktur ist nicht langweilig!

Wer keinen Plan hat, kann spontan sein - aber Spontanität ist im Business meist hinderlich! Und Du solltest Dir darüber im Klaren sein, dass Du als Reitpädagogin oder Reittherapeutin sehr wohl ein Unternehmen betreibst - schließlich wollen die Möhrchen für Deine Therapieponys und Therapiepferde bezahlt sein!

 

Struktur bedeutet NICHT:

  • unkreativ sein
  • einen langweiligen Ablauf in Deiner reitpädagogischen/reittherapeutischen Arbeit abspulen.

Ganz im Gegenteil! Struktur bedeutet, ganz genau zu wissen, wann es Zeit ist, kreatives Brainstorming zu betreiben und wann es Zeit ist, strikt im Zeitplan und bei der To-Do-Liste zu bleiben.

Struktur ist der beste Freund der Reitpädagogen

Struktur ist mit Abstand der beste Freund jedes Reitpädagogen und Reittherapeuten. Warum wir Struktur in unserer Arbeit so sehr lieben? Wie lieben Struktur, weil:

  • sie unsere Arbeit erleichtert,
  • Arbeitsabläufe optimiert und wirtschaftlich macht
  • sie uns Zeit für die wichtigen Dinge gibt.

In unsere Fortbildungen geht es deswegen auch ganz viel um Struktur, Struktur und nochmals Struktur. Und das lieben die TeilnehmerInnen unserer Fortbildung: Denn so sind nicht nur unsere Weiterbildungen leicht verständlich und super easy in der Umsetzung - auch im Realbetrieb mit Pferd und Kind profitieren unsere Teilnehmer auf ganzer Linie davon.

Top 5 Wege zu mehr Struktur in der Reittherapie und Reitpädagogik.

Top 5 Tipps für mehr Struktur in der Reittherapie

Du weißt nicht so recht, wie Du anfangen sollst? Wir haben für Dich unsere TOP 5 Tipps für mehr Struktur in der Reittherapie und Reitpädagogik gesammelt:

Top Tipp 1: Erstelle ein Infokonzept!

Wie informierst Du die Eltern Deiner Reitschul- oder Reittherapiekinder? Mach Dir unbedingt ein Infokonzept. So kannst Du viele Fragen bereits im Voraus klären und verlierst dadurch keine Zeit.

Dein Infokonzept sollte als Eckpunkte enthalten:

  • Inhalt des Trainings oder der Therapie
  • Verantwortlichkeit der Eltern - z.B. für Pünktlichkeit und Ausrüstung des Kindes
  • Feedback zum Fortschritt des Unterrichts oder Trainings.

Top Tipp 2: Feste Stallrituale in jeder Einheit!

Schaffe Routinen für die Reitschul- oder Reittherapiekinder - denn die sorgen nicht für Langeweile, aber für Sicherheit und Selbstständigkeit der Kinder!

Hier haben wir eine kleine Checkliste für Deine Routinen:

  • Begrüßungsritual
  • Ausblick auf die Einheit: Was tun wir heute?
  • Verabschiedungsritual

Top Tipp 3: Mache Dir einen Wochenplan!

Mach einen Wochenplan: Dort gibt es feste Zeitfenster für: 

  • konkrete Planung Deiner Einheiten,
  • Kreative Gedankenspiele rund um Dein Angebot,
  • Termine rund um die Stallorganisation,
  • Zeit für Deine Bürokram, Werbestrategie etc.

Top Tipp 4: Dein Pferdestall - Deine Regeln!

Ohne Regeln läuft nichts! Sie dienen der Sicherheit im Pferdestall und einem geregelten Ablauf - so ein Pferd ist schließlich kein Kuscheltier. Ganz egal wie gut Dein Pferd als Therapiepferd ausgebildet ist.

Regel müssen aber auch kindgerecht und verständlich erklärt werden.

 

Top Tipp 5: Richtig mit den Eltern kommunizieren!

Es sind nicht die Kinder, die Reitunterricht oder reittherapeutische Einheiten bei Dir buchen - es sind deren Eltern. Deswegen ist es umso wichtiger, dass Du klar und deutlich mit den Eltern kommunizierst.

Deswegen:

  • Stelle auch für die Eltern klare Regeln auf - z.B. für Pünktlichkeit, Anwesenheit bei den Einheiten, Ausrüstung des Kindes.
  • Informiere über Dein Angebot: was tust Du - und was beinhaltet Dein Angebot nicht?
  • Erkläre Deine Preisgestaltung: Qualitativ hochwertige Arbeit mit artgerecht gehaltenen Pferden hat ihren Preis!

Clicke hier und abonniere unseren kostenlosen Newsletter und erhalte mehr Tipps, Tricks und kostenlose Arbeitsmaterialien.